Bike-to-School-Day am 5.7.2017

Helferinnen und Helfer am Schulzentrum Horrem-Sindorf

Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Horrem-Sindorf

… mit Helfern und Begleitungen

 

Komplett belegte Fahrradabstellanlage am Schulzentrum Horrem – Sindorf

Weitere Photos findet ihr unter unserer Schülerzeitung Cool-online

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres radelten auch diesen Mittwoch wieder viele, viele Schülerinnen und Schüler in der Kolpingstadt von zu Hause aus zu ihrer Schule. Unter dem Motto mit dem Rad zur Schule organisierte die Verkehrsabteilung der Kolpingstadt Kerpen den zweiten Bike to School Day, an dem diesmal sowohl die Realschule Kerpen und die Willy-Brandt-Gesamtschule am Schulzentrum Horrem-Sindorf als auch das Gymnasium  Europaschule  Kerpen teilnahmen.

Der Bike-to-school-Day 2017 war lange voraus angekündigt, so machten bei bestem Wetter mehr als 800 Schülerinnen und Schüler mit, als kleiner Dank gab es für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Rad eine schöne Wasserflasche mit dem Logo der diesjährigen Veranstaltung.

Geleitet wurden die Kinder auf dem Weg zur jeweiligen Schule durch Begleitpersonal, das sich aus der Lehrerschaft, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Jugendzentren, Sportvereinen und der Kerpener Fahrradpolizei zusammengesetzt hat. Es gab in praktisch jedem Stadtteil Sammelpunkte für die Fahrt zur jeweiligen Schule, so ging es in insgesamt mehr als 10 Gruppen auf den Weg zur Schule. Die Polizeiwache Kerpen hatte ein Auge auf die Touren und konnte im Einzelfall Hilfestellungen bei der Querung hochbelasteter Autostraßen leisten.

Nach Auskunft der Schulen fahren normalerweise rund 400 Schülerinnen und Schülern täglich mit dem Rad zur Schule, damit konnte die Zahl am Bike-to-school-Day glatt verdoppelt werden.

Ziel der Gemeinschaftsaktion der Realschule Kerpen, der Willy-Brandt-Gesamtschule und des Gymnasiums  Europaschule Kerpen ist es, dass dauerhaft mehr Schulwege mit dem Rad zurückgelegt werden. Dem Elterntaxi zur Schule soll eine echte Radalternative geboten werden, die viel mehr Spaß macht,  in vielen Fällen auch schneller ans Ziel führt, sehr gesund ist und dabei das Klima schont. Als Nebeneffekt gab es heute vor den Schulen auch deutlich weniger Autoverkehr als üblich, so konnte ein Beitrag zur Verkehrssicherheit vor den Schulen geleistet werden.

Finanziert wurde die Aktion durch Fördermittel zur Öffentlichkeitsarbeit, die der Kolpingstadt Kerpen als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. zur Verfügung stehen.

Bürgermeister Dieter Spürck, der sich mit seiner Mannschaft engagiert für die Förderung des Radverkehrs in der Kolpingstadt einsetzt, freut sich über die gelungene Umsetzung des Bike-to-school-Days 2017. Sein Dank gilt allen drei Schulen und den vielen Tourenbegleiterinnen und –begleitern aus der Lehrer- und Elternschaft. Möglich wurde der Bike-to-school Day nur durch die Unterstützung der Polizei, freiwilligen Helfern aus der Bürgerschaft und dem städtischen Rathaus.