Kreishandwerkerschaft

Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft
Kölner Straße 2
50226 Frechen
Telefon: +49 2234 52222
Telefax: +49 2234 22903
E-Mail: info@handwerk-rhein-erft.de
Internet: www.handwerk-rhein-erft.de
Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Am 03.11.2006 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft und der Realschule Kerpen unterzeichnet. Ziel dieser Kooperationsvereinbarung ist es, die Berufsbilder des Handwerks den Jugendlichen näherzubringen. Seitens der Kreishandwerkerschaft haben wir in erster Linie als Partner:

theo-schorn.jpg
Malerbetrieb Theo Schorn
Der Betrieb hat seinen Standort im Gewerbegebiet Kerpen-Türnich: Alfred-Nobel-Straße 7, 50169 Kerpen, Tel. 02237-928930. Der Betrieb bildet nicht nur für das Malergewerbe aus, sondern auch für Raumgestaltung und Innenarchitektur, aber auch in Maßnahmen der Sanierung und Fassadenisolierung (Energiepass) etc.

Herr Schorns Sohn hat schon als junger Handwerker seinen Meisterbrief erworben und führt als Juniorchef den elterlich gegründeten Betrieb weiter. Eine Ausbildung im Malerhandwerk kann übrigens nicht nur Start ins Handwerk, sondern eine gute Basis zum Erwerb der Fachhochschulreife mit einem daran anschließenden Studium an einer Fachhochschule sein. Auch Mädchen haben eine sehr gute Chance auf eine qualifizierte Ausbildung bei der Firma Schorn.

Herr Schorn sen. betreute seit dem Schj. 2007/08 bis 2010 eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 9 und 10 bei Maßnahmen der Schulgestaltung. Herr Schorn leistete diesen großartigen Beitrag zum Schulleben übrigens vollkommen unentgeltlich.

Lernpartnerschaften zwischen Unternehmen und Schulen sind ein wesentlicher Baustein der Öffnung von Schulen für die Wirtschaft und der Wirtschaft für die Schulen. Als Beitrag zur systematischen Vernetzung von Schule und Wirtschaft leisten sie Pionierarbeit bei der Entwicklung zeitgerechter Formen praxisnahen Unterrichts. Lernpartnerschaften eröffnen für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Wissen und Erfahrungen in einem erlebbaren Umfeld zu sammeln. Wirtschaftsthemen am Modell des Partnerunternehmens greifbar zu machen, die Schüler frühzeitig mit Wirtschaft und Arbeitswelt in Kontakt zu bringen und besser auf ihre künftigen Aufgaben in Ausbildung, Studium und Beruf vorzubereiten sind die Ziele der Kooperationen. Auch Klein-und Kleinstunternehmen bringen sich so im Rahmen von sogen. ‚Pools‘ als Partner von Schulen ein.

Unser Partnerunternehmen stellt für den 9. Jahrgang jeweils 1 Praktikumsplatz zur Verfügung. Herr Schorn gibt im Berufswahlforum der Realschule ein Statement über Ausbildungsmöglichkeiten, Eingangsbedingungen, Schlüsselqualifikationen, sowie Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen ab. Dadurch wird die Aufmerksamkeit der Jugendlichen für die Möglichkeiten im Handwerk sensibilisiert.