Berufsorientierung

Bild_BFE_RWE_Metall

Für uns ist die richtige Berufswahl unserer Schüler/innen sehr wichtig. Das ist schon lange ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Wir halten unser Informationsangebot für Schüler/innen immer aktuell. Seit letztem Schuljahr setzen wir neu das Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ um.

Das bedeutet:

Das ist nicht alles. Wir machen noch viel mehr. Hier ein Überblick:

 

Berufsfelderkundungen

Im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ absolviert jede Schülerin/jeder Schüler der Klassen 8 ab dem Schuljahr 2014/15 Erkundungen in drei unterschiedlichen Berufsfeldern. Mindestens eine Berufsfelderkundung für alle Schüler/innen organisiert die Schule, eine weitere wird am Girls´-und Boys´-Day durchgeführt. Dabei gibt es einige Angebote von der Schule. Mindestens eine Berufsfelderkundung muss jede Schülerin/jeder Schüler selbst organisieren.

Löten ist gar nicht so einfach!

Halbjährliche Beratungsgespräche

Im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“  wird jeweils gegen Ende eines Halbjahres mit jeder Schülerin/jedem Schüler ein Beratungsgespräch über den individuellen Stand der Berufswahlorientierung durchgeführt, das im Berufswahlpass dokumentiert wird. In Klasse 8 führen die Klassenlehrer die Gespräche, ab Klasse 9 können diese auch mit Herrn Perlick, Frau Heuer oder Frau Schuy erfolgen.

[Zum Seitenanfang]

Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur

Die Schüler/innen der Klassen 8 werden von unserem Berufsberater der Arbeitsagentur, Herrn Perlick,  im Computerraum unserer Schule in die Internetangebote der Arbeitsagentur eingeführt.

Zu Beginn der Klasse 9 stellt Herr Perlick den Schülerinnen und Schülern die Angebote der Arbeitsagentur vor und erläutert die einzelnen Schritte bis zum Einstieg in den Beruf.

Des Weiteren bietet er regelmäßige, monatliche Sprechstunden während der Unterrichtszeit an und ist an den Elternsprechtagen in unserer Schule zu sprechen.

Das Berufsorientierungsbüro – BOB

Das BOB-Team setzt sich aus den beiden Berufswahlkoordinatorinnen Frau Heuer und Frau Schuy zusammen.

Das BOB bietet für Schülerinnen und Schüler feste Öffnungszeiten:

Zwei Mal wöchentlich ist es in der 1. Großen Pause (dieses Schuljahr dienstags und freitags) zur Terminvereinbarung, Einholen von kurzen Informationen, Abgabe von Bewerbungsunterlagen, etc. geöffnet.

Ausführliche Beratungsgespräche werden nach Vereinbarung im Mittags- oder Nachmittagsbereich oder nach Rücksprache mit der unterrichtenden Kollegin/dem unterrichtenden Kollegen auch während der Unterrichtszeit durchgeführt.

Eltern können Beratungstermine über das Sekretariat vereinbaren!

Die Angebote:

  • Persönliche Beratungsgespräche
  • Bereitstellen von Informationen zu Bewerbungen, unterschiedlichen Ausbildungsberufen etc.
  • Intensivierung der Maßnahmen zum Training von Einstellungstests und Vorstellungsgesprächen
  • Unterstützung beim Erstellen von Bewerbungen
  • Hilfe bei der Suche nach Ausbildungsstellen
  • Beratung von Eltern bei Fragen zur Berufsorientierung
  • Erweiterung der bestehenden begleitenden Maßnahmen zum Betriebspraktikum durch das Angebot von persönlichen Beratungsgesprächen und die Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz
  • Nachbetreuung auch nach dem Ende der Schulzeit

[Zum Seitenanfang]

Infomobil der Metall- und Elektroindustrie

Interessierte Schüler/innen der Klassen 9 und 10 erhalten die Möglichkeit bei einem Besuch des Infomobils der Metall- und Elektroindustrie in unserer Schule sich über Berufe in diesen Berufsfeldern zu informieren. Ein Angebot richtet sich speziell an Mädchen.

[Zum Seitenanfang]

Berufswahlbrett /Schaukasten

In allen Klassen 9 und 10 gibt es Informationsbretter eigens zur Berufswahl. An diesen werden Informationen rund um die Berufswahl, z.B. Veranstaltungen wie Tage der offenen Tür von Betrieben oder Berufskollegs, Angebote zu Ausbildungsplätzen u.ä. ausgehängt.

Darüber hinaus gibt es einen zentral gelegenen Infokasten neben unserem Vertretungsplankasten, in dem den Schülerinnen und Schülern Termine, Ausschreibungen von Ausbildungsplätzen, etc. zur Kenntnis gegeben werden.

Zusammenarbeit mit den Berufskollegs

Für die Klasse 10 gibt es jährlich zwei Informationsveranstaltungen der Berufskollegs des Rhein-Erftkreises. Da das Berufskolleg die von unseren Abgangsschülerinnen und -schülern am häufigsten gewählte weiterführende Schulform ist, kommt diesen Veranstaltungen eine besondere Bedeutung zu.

Mit dem Adolf-Kolping-Berufskolleg in Kerpen besteht eine vertragliche Kooperation. Diese beinhaltet u.a. auch regelmäßige Hospitationen von Schülerinnen und Schülern unserer Schule in Bildungsgängen des Adolf-Kolping-Berufskollegs. Besonders eng soll die Zusammenarbeit unserer WP-Informatik-Kurse mit den Lehrkräften und Klassen der Informationstechnischen-Assistentenausbildung sein. Das Gleiche gilt für unsere WP–Kunst-Kurse und dem Gestaltungstechnischen Bildungsgang am Adolf-Kolping-Berufskolleg.

[Zum Seitenanfang]

Berufswahlmessen

Die Berufswahlmesse „Berufe vor Ort“ wird von der Stadt Kerpen in der Mensa unseres Schulzentrums organisiert. Die Teilnahme ist für unsere Schüler/innen des Jahrganges 8 und 9 verpflichtend. Die Schüler/innen der Klassen 8 sollen die Möglichkeit einer ersten Orientierung erhalten, die der Klassen 9 sich auf der Messe entsprechend  ihren Interessen eingehend informieren. Vorbereitet werden die Besuche im Politikunterricht. Auch Schüler/innen der Klassen 10 bekommen im Bedarfsfall nochmals die Möglichkeit während der Unterrichtszeit diese Messe zu besuchen. Darüber hinaus werden alle Schüler/innen über weitere Berufswahlmessen informiert und erhalten die Möglichkeit, diese auch während der Unterrichtszeit zu besuchen.

[Zum Seitenanfang]

Berufsstartertraining

Verteilt auf eine Schulwoche findet Ende der Klasse 9 das Berufsstartertraining für alle Schülerinnen und Schüler statt. Es wird in Zusammenarbeit mit mehreren außerschulischen Partnern, wie z.B. der Kreissparkasse Köln und verschiedenen Versicherungen organisiert. Schwerpunkt ist das Thema Bewerbung. Das Training umfasst sämtliche Stationen eines Bewerbungsverfahrens von der schriftlichen Bewerbung, auch online, über Einstellungstests bis zum Vorstellungsgespräch oder Assessment-Center.

Betriebspraktikum

Im Jahrgang 9 wird ein dreiwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt. Vorbereitet wird das Praktikum im Politikunterricht, betreut wird es von den Klassenlehrerinnen und -lehrern. Während des Praktikums führen die Schüler/innen eine Praktikumsmappe, deren Bewertung  in die Leistungsbewertung des Faches Politik eingeht. Die Betriebe geben den Schülerinnen und Schülern zum Abschluss des Praktikums eine Rückmeldung anhand eines von der Schule entworfenen Fragebogens.

[Zum Seitenanfang]

Zusammenarbeit mit Unternehmen

Im Rahmen der Lernpartnerschaften kooperiert unsere Schule mit der Firma OBI, der Firma Ohrem & Wilkening GmbH, der Kreissparkasse Köln und dem Adolf-Kolping-Berufskolleg.

Logo AKBK

Unsere Schule nutzt z.B. die Angebote der Kreissparkasse u.a. bei dem Börsenspiel in Klasse 9 und 10 und den Besuchen der Computerschule im Rahmen des Mathematikunterrichts in Klasse 8 (Einführung in Excel) und des Deutschunterrichtes in verschiedenen Klassenstufen (Textverarbeitung WORD). Da die Kreissparkasse seit zwei Jahren ein spezielles Ausbildungsprogramm für Realschüler/innen aufgelegt hat, ist diese Zusammenarbeit für unsere Schüler/innen von besonderer Bedeutung.

KSK

Die Firma OBI ermöglicht Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 eine Berufsfelderkundung in Form einer Schnitzeljagd mit mehreren Stationen, an denen die Schüler/innen typische Tätigkeiten der/s Einzelhandelskauffrau/manns kennenlernen.

OBI

Die Firma Ohrem & Wilkening bietet die Möglichkeit, den Beruf des Schreiners entweder bei einer eintägigen Berufsfelderkundung oder im dreiwöchigen Praktikum kennenzulernen.

Wilkening

Über die vertraglich festgeschriebenen Kooperationen hinaus arbeiten wir im Bereich der Berufsorientierung mit verschiedenen Unternehmen aus Kerpen und Köln intensiv zusammen!

Berufsorientierung im Fachunterricht

Im Fach Politik werden in den Klassen 8 und 9 spezielle Unterrichtseinheiten zur Berufsorientierung (Fragen der Berufswahl, Interessen und Neigungen, Stärken und Schwächen,…) durchgeführt. Berufsfelderkundungen und das Schülerbetriebspraktikum werden ebenfalls im Politikunterricht vor- und nachbereitet. Die Schüler/innen dokumentieren die Ergebnisse im Berufswahlpass.

Im Fach Deutsch wird in Klasse 8 eine Bewerbung und ein Lebenslauf geschrieben. Dieses Thema wird in Klasse 9 wiederholend aufgegriffen.

[Zum Seitenanfang]

Potentialcheck

Alle Schüler/innen der 8. Klassen nehmen am Potentialcheck teil. Die Vor- und Nachbereitung findet im Politikunterricht statt. Die Ergebnisse des Potentialchecks werden den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern im persönlichen Gespräch erläutert. Sie erhalten eine Mappe mit detaillierten Ergebnissen. Diese können auch dem Berufsberater für weitere Beratungen zur Verfügung gestellt werden, wenn die Eltern sich schriftlich damit einverstanden erklären. Die Ergebnisse des Potentialcheck sind eine wichtige Grundlage für die Entscheidungen bei den Berufsfelderkundungen.

Girls´ und Boys´ Day

Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 bis 9 wird die Möglichkeit geboten, Einblick in die Berufswelt unter besonderer Berücksichtigung geschlechtsbezogener Berufe zu gewinnen. Dabei arbeitet unsere Schule mit ortsansässigen Unternehmen, der Bundeswehr, der Rettungswache der Stadt Kerpen und den Berufskollegs des Rhein-Erft-Kreises zusammen.

[Zum Seitenanfang]